top of page

Was haben wir in der Romeo und Julia-Gruppe gemacht?




Zu Beginn der Theaterarbeiten hatten wir die Möglichkeit, uns in Gruppen aufzuteilen, damit jederzeit alle etwas zu tun haben und jeder entsprechend seinen Interessen arbeiten kann. Ich habe mich für die Romeo und Julia-Gruppe entschieden. Ich war bereits von Anfang an interessiert an der alten Sprache und Schreibweise des Theaterstücks. Der Verlauf und Aufbau, geschichtlich wie sprachlich, und die Tatsache, dass dieses Theaterstück weltweit Berühmtheit erlangte, hat mich sehr fasziniert und war schliesslich der Grund, warum ich mich für diese Gruppe entschieden habe.

In der Romeo und Julia-Gruppe haben wir uns in den ersten Stunden vor allem zusammen die Originaltexte angeschaut und Wort für Wort die Bedeutung bestimmt. Der Auftrag war auch, dass wir uns ein paar Szenen raussuchen, die wir gerne spielen würden. Zusätzlich mussten wir das Buch fertig gelesen haben, damit wir den groben Verlauf der Geschichte kennen.

Mit der Zeit hat sich herauskristallisiert, was für Aufgaben wir noch haben werden. Dazu gehört unter anderem die Einleitung des Theaterstückes. Betty hat den Prolog von Romeo und Julia ein bisschen umgeschrieben. Den werden wir chorisch sprechend vortragen.

Wir haben eine Szene gefunden, die wir gerne spielen würden. Für diese Szene haben wir Besetzungen gesucht und sie anschliessend begonnen zu üben, um sie schlussendlich aufzuführen. Der Text ist teilweise sehr komplex, deshalb hat Betty die Wortspiele gelöscht oder vereinfacht.

Betty hat ein paar Monologe rausgesucht, die wir vortragen dürfen. Alle, die einen Monolog bekommen haben, schauen mit Betty genau an, wie man einen solchen Text erarbeitet und übt.


Lina Frei (15) 04.03.24

 


43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Jubiläum

Ich habe beim Jubiläums-Festakt in einer kleinen Gruppe den Kanon vom Vorhang uif Lied gesungen. Danach habe ich einige Kinder der Basis- und Mittelstufe für ihre jeweiligen Aufführungen geschminkt. D

Was haben wir in den Intensivwochen gemacht

In den Intensivwochen habe ich ein Kostüm besorgt, das zu meiner Rolle passt und nicht zu gross ist. Den ersten Durchlauf gemacht und gemerkt, dass es noch viel braucht, bis man das Stück aufführen ka

Was sich im letzten halben Jahr verändert, hat

Was mir stark aufgefallen ist, ist das die Motivation und Konzentration sich verbessert hat. Am Anfang war es so, dass wir Schüler und Schülerinnen ins Zimmer kamen und es sofort unruhig wurde. Unsere

Comments


bottom of page